Norwegian Cruise Line Holdings legt Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2016 vor

Unternehmen verzeichnet Rekordumsatz im ersten Quartal von 1,1 Milliarden US-Dollar - Starke Nachfrage nach Karibik-Kreuzfahrten sorgt für stabiles Ertragswachstum - Rekordgewinn im ersten Quartal: 41% Wachstum des bereinigten Gewinns je Aktie

Wiesbaden/Frankfurt am Main, im Mai 2016 - Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (Nasdaq: NCLH) (zusammen mit „Norwegian Cruise Line Holdings“, „Norwegian“ oder „das Unternehmen“) gab heute das Finanzergebnis für das erste Quartal zum 31. März 2016 sowie die Aussichten für das zweite Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2016 bekannt.

Highlights des ersten Quartals 2016

  • Anstieg des bereinigten Gewinns je Aktie um 41% auf 0,38 US-Dollar bei einem bereinigten Nettogewinn von 86,7 Millionen US-Dollar. Der Gewinn je Aktie stieg auf 0,32 US-Dollar bei einem Nettogewinn von 73,2 Millionen US-Dollar.
  • Der Buchungsbestand des Unternehmens für 2016 hat die Rekordniveaus des Vorjahres erreicht – bei höheren Preisen. Die Stärke der Märkte Karibik, Alaska, Hawaii und anderer nordamerikanischer Märkte gleicht die Schwäche bei den europäischen Kreuzfahrten aus.
  • Der bereinigte Net Yield auf Basis konstanter Wechselkurse stieg auf 3,6% (2,5% auf Berichtsbasis), vor allem dank stabiler Buchungen von Karibik-Reisen und starker Umsätze an Bord. Die Bruttorendite (Gross Yield) stieg um 2,4%.
  • Der Buchungsstand bleibt in der ersten Hälfte 2017 trotz höherer Preise gegenüber dem Vorjahr stark.
  • Das Unternehmen bleibt zuversichtlich, seine vorher genannten Ziele zu erreichen: den bereinigten RoIC 2016 zu verdoppeln, bis 2018 um 14% zu wachsen und 2017 einen bereinigten Gewinn je Aktie von 5 US-Dollar zu erzielen.
  • Oceania Cruises hat ihr neuestes Schiff, die Sirena, nun in ihre Flotte aufgenommen.
  • Das Unternehmen stellte die Einrichtung und die spannenden Ausstattungsmerkmale der Norwegian Joy vor, die speziell für den chinesischen Markt gebaut wurde.

„Wir freuen uns, in diesem Quartal wieder ein solides Finanzergebnis und ein bedeutendes Gewinnwachstum melden zu können, das vorrangig guten Preisen und einer hohen Anzahl kurzfristiger Buchungen von Karibik-Reisen zu verdanken ist, so dass der Net Yield stärker gestiegen ist als erwartet“, sagt Frank Del Rio, President und Chief Executive Officer der Norwegian Cruise Line Holdings. „Wir sind dabei, unsere angegebenen Ziele von 5,00 US-Dollar bereinigtem Gewinn je Aktie und einen zweistelligen Ertrag auf einer angepassten Basis des 2016 investierten Kapitals, das bis 2018 um 14% wachsen soll, zu erreichen. Unsere jüngsten Bekanntgaben über unser Schiff für den chinesischen Markt, Norwegian Joy, sind extrem gut angenommen worden und geben uns einen starken Impuls, vor der Einführung des Schiffs im Jahr 2017“, fährt Del Rio fort.

Ergebnisse für das erste Quartal 2016

Der Nettogewinn belief sich auf 73,2 Millionen US-Dollar oder 0,32 US-Dollar pro Aktie; im Vorjahr ergab sich ein Verlust von 21,5 Millionen US-Dollar bzw. 0,10 US-Dollar pro Aktie. Der bereinigte Nettogewinn des Unternehmens belief sich auf 86,7 Millionen US-Dollar oder 0,38 US-Dollar pro Aktie; im Vorjahr lag er noch bei 62,6 Millionen US-Dollar bzw. bei 0,27 US-Dollar pro Aktie. Der bereinigte Gewinn je Aktie ist gegenüber dem Vorjahr um 41% gestiegen. Hierzu trug der kräftige Anstieg des bereinigten Net Yield infolge der guten Preisentwicklung bei, sowie der Gewinnbeitrag der Norwegian Escape, die Oktober 2015 in die Flotte aufgenommen wurde.

Der gesamte Umsatz des Unternehmens ist um 14,9% gestiegen, von 938,2 Millionen US-Dollar 2015 auf 1,1 Milliarden US-Dollar im Berichtsquartal. Der bereinigte Nettoumsatz stieg in dem Zeitraum um 15,1% auf 838,7 Millionen US-Dollar (2015: 728,9 Millionen US-Dollar), vor allem infolge der Aufnahme der Norwegian Escape. Der bereinigte Net Yield stieg auf Basis konstanter Wechselkurse um 3,6% (2,5% auf Berichtsbasis), vor allem wegen der Preisvorteile durch die starke Nachfrage nach Karibik-Reisen und starker Umsätze an Bord. Die Bruttorendite (Gross Yield) stieg um 2,4%.

Die bereinigten Kreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten stiegen auf Basis konstanter Wechselkurse um 1,5% (1,1% auf Berichtsbasis), vor allem wegen höherer Marketing-Ausgaben und zweier planmäßiger Trockendockaufenthalte in dem Quartal (im Vorjahreszeitraum gab es nur einen Trockendockaufenthalt). Die Bruttokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag sanken um 3,2%.

Der Treibstoffpreis pro metrische Tonne, bereinigt um Absicherungen, sank um 16,7%, von 526 US-Dollar 2015 auf 438 US-Dollar im Berichtsquartal. Das Unternehmen wies Treibstoffkosten in Höhe von 81,7 Millionen US-Dollar aus. Nicht eingeschlossen ist der unter sonstige Umsätze (Kosten) erfasste Verlust von $5,2 Millionen US-Dollar, der durch Marktschwankungen im Absicherungsportfolio entstanden ist.

Der Nettozinsaufwand stieg infolge des Anstiegs der LIBOR-Sätze und einer höheren durchschnittlichen Verschuldung, überwiegend verursacht durch die Auslieferung der Norwegian Escape, von 51,0 auf 59,8 Millionen US-Dollar.

Zu den sonstigen Umsätzen (Kosten) in Höhe von 2,8 Millionen US-Dollar zählte ein Gewinn aus der Wertsteigerung eines Wechselkurs-Collars für den Neubau der Seven Seas Explorer, der durch einen Wechselkursverlust in Höhe von 4,2 Millionen US-Dollar und die oben erwähnten Verluste aus der Absicherung des Treibstoffpreises zum Teil wieder aufgezehrt wurde.

Das Unternehmen kaufte im Rahmen seines vorher genehmigten Drei-Jahres-Aktienrückkaufprogramms über 500 Millionen US-Dollar für 50 Millionen US-Dollar eigene Aktien zurück. Am 31. März 2016 standen noch 264 Millionen US-Dollar für Aktienrückkäufe zur Verfügung.

Veräußerung von Beteiligungen an Geschäftsbetrieben auf Hawaii

Im ersten Quartal 2016 schloss das Unternehmen eine Vereinbarung über die Veräußerung seiner Beteiligungen an einem bestimmten Geschäftsbetrieb auf Hawaii. Es wird davon ausgegangen, dass sich das Volumen der Transaktion kaum auf den konsolidierten Abschluss des Unternehmens auswirken wird. Die Vereinbarung unterliegt den üblichen Vollzugsbedingungen, einschließlich der Einholung aller erforderlichen aufsichtsrechtlichen Genehmigungen. Der Verkauf wird voraussichtlich im Laufe dieses Jahres vollständig abgewickelt. Die Finanzergebnisse des Unternehmens für das erste Quartal enthalten die Ergebnisse dieser Transaktion. Zum Vergleich mit den Zielvorgaben, die das Unternehmen in seinem vorherigen Bericht veröffentlicht hat, nennen wir hier die wichtigsten operativen Kennzahlen ohne Berücksichtigung der erwähnten Transaktion:

  • Ein Wachstum des bereinigten Net Yield läge dann auf Basis konstanter Wechselkurse mit 3,9% über der Zielvorgabe von etwa 2,5%, und das Wachstum auf Berichtsbasis mit 2,7% (ohne Berücksichtigung der erwähnten Transaktion) über der Zielvorgabe von ca. 1,75%.
  • Die Nettokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten auf Basis konstanter Wechselkurse wären um 1,6% gestiegen, während die Zielvorgabe von einem Anstieg um 2,0% ausging, und der Kostenanstieg auf Berichtsbasis läge mit 1,3% (ohne Berücksichtigung der erwähnten Transaktion) ebenfalls unter der Zielvorgabe von ca. 1,75%.

Ausblick für 2016

„Wir beobachten weiterhin eine lebhafte Nachfrage nach der Karibik, Alaska und den Bermudas, welche die Einbußen in Europa ausgleicht, die auf die schwache Nachfrage der nordamerikanischen Konsumenten aufgrund fortlaufender Ereignisse in Europa zurückzuführen ist“, sagt Wendy Beck, Executive Vice President und Chief Financial Officer der Norwegian Cruise Line Holdings. „Während diese Einbußen besonders das Ertragswachstum im zweiten Quartal betrifft, tragen Faktoren wie starke Buchungen und Preise in unseren anderen Kernmärkten sowie die Aufnahme von Seven Seas Explorer in unsere Flotte zur starken Ertragsleistung in der zweiten Jahreshälfte bei. Daher werden wir unser angestrebtes Gewinnwachstum von etwa 30% erreichen.”, fährt Beck fort.

Im März wurde die Sirena in die Flotte von Oceania Cruises übernommen. Nach einer umfangreichen Nachrüstung und Generalüberholung für mehrere Millionen US-Dollar startete sie Ende April zu ihrer Jungfernfahrt. Die Seven Seas Explorer, der erste Neubau für Regent Seven Seas Cruises nach mehr als 13 Jahren, wird im dritten Quartal in die Flotte aufgenommen.

Prognose und Sensitivitätsanalyse für 2016

Zusätzlich zu den Ergebnissen für das erste Quartal gab das Unternehmen auch den Ausblick für das zweite Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2016 mit den zugehörigen Daten der Sensitivitätsanalyse bekannt. Der erwähnte Geschäftsbetrieb auf Hawaii wurde dabei nicht berücksichtigt.

 

Zweites Quartal 2016 (1)

 

Gesamtes Geschäftsjahr 2016 (1)

 

 

Auf Berichtsbasis

 

Auf Basis konstanter Wechselkurse

 

Auf Berichtsbasis

 

Auf Basis
konstanter Wechselkurse

Bereinigter Net Yield

ca. 1,5%

 

ca. 1,75%

 

ca. 3,5%

 

ca. 4,0%

Bereinigte Nettokreuzfahrtkosten ohne
Berücksichtigung der Treibstoffkosten pro Kapazitätstag

ca. 6,0%

ca. 6,25%

 

ca. 2,25

 

ca. 2,5%

Bereinigter Gewinn je Aktie

0,80 bis 0,85 US-Dollar

 

3,65 bis 3,85 US-Dollar

 

Bereinigte Abschreibungen und Tilgung (2)

ca. 100 Millionen US-Dollar

 

408 Millionen bis 418 Millionen US-Dollar

 

Zinsaufwand, netto

55 Millionen bis 60 Millionen US-Dollar

 

238 Millionen bis 248 Millionen US-Dollar

 

Auswirkung einer 1%igen Änderung des bereinigten
Gewinns pro Aktie auf den bereinigten Net Yield(3)

0,04 US-Dollar

 

0,13 US-Dollar

 

                       

(1)     Ohne die Ergebnisse der Beteiligungen des Unternehmens am genannten landgestützten Geschäft auf Hawaii.

(2)     Ohne die Abschreibungen auf immaterielle Werte in Höhe von 5,3 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal und 21,1 Millionen US-Dollar im gesamten Geschäftsjahr 2016 im Zusammenhang mit der Übernahme von Prestige.

(3)     Basierend auf dem Median der Unternehmensprognose.

Die folgende Tabelle zeigt den vom Unternehmen erwarteten Treibstoffverbrauch und Treibstoffpreis und dessen Gewinnsensitivität.

 

 

 

Zweites Quartal 2016

 

Gesamtjahr 2016

Treibstoffverbrauch in metrischen Tonnen

175 000

 

715 000

Treibstoffpreis pro metrische Tonne unter Berücksichtigung der Absicherungen

480 US-Dollar

 

460 US-Dollar

Auswirkung einer 10 %igen Veränderung des Treibstoffpreises (bereinigt um
Absicherungen) auf den bereinigten Gewinn je Aktie

0,01 US-Dollar

 

0,03 US-Dollar

Zum 31. März 2016 hatte das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2016 etwa 92% seiner gesamten prognostizierten Treibstoffkäufe in metrischen Tonnen abgesichert, für 2017, 2018 und 2019 waren jeweils 82%, 55% beziehungsweise 50% seiner Treibstoffkäufe abgesichert. Der durchschnittliche Treibstoffpreis pro metrische Tonne im Absicherungsportfolio für diese Zeiträume beträgt 380, 361, 356 bzw. 309 US-Dollar. Während des Quartals stockte das Unternehmen sein Absicherungsportfolio mit opportunistischen Zukäufen auf, unter anderem mit neuen Absicherungen für Marine Gas Oil (MGO).

Zukünftige Kapitalbindungen entstehen durch vertragliche Verpflichtungen, einschließlich Verträgen für Schiffsbauten, und prognostizierten Kapitalaufwendungen für den Geschäftsbetrieb. Zum 31. März 2016 beliefen sich die erwarteten Investitionsaufwendungen im restlichen Geschäftsjahr 2016 auf 0,9 Milliarden US-Dollar und in den Geschäftsjahren zum 31. Dezember 2017 und 2018 auf jeweils 1,3 Milliarden US-Dollar. Davon werden für Verträge über Schiffsbauten 0,5 Milliarden US-Dollar im restlichen Geschäftsjahr 2016, 0,6 Milliarden US-Dollar im Jahre 2017 und 0,7 Milliarden US-Dollar im Jahre 2018 durch Exportkredite finanziert.

 

Neuheiten zum Unternehmen und weitere Highlights

 

Auftrag über die Lieferung der Regent Explorer-Klasse im Jahre 2020

Im Laufe des Quartals gab das Unternehmen eine Vereinbarung mit dem italienischen Schiffsbauunternehmen Fincantieri über den Bau eines Schwesternschiffes der Seven Seas Explorer für die Marke Regent Seven Seas Cruises bekannt, das im Winter 2020 ausgeliefert werden soll. Das neue Schiff wird die hochmodernen Einrichtungen und Ausstattungsmerkmale aufweisen, die der Seven Seas Explorer den Ruf des luxuriösesten jemals gebauten Schiffs eingetragen haben. Das Schiff wird 422 Millionen Euro kosten, und ein Bankensyndikat hat dem Unternehmen bereits die nötigen Exportkredite für diesen Auftrag zugesagt.

Norwegian Joy – Highlights

Das Unternehmen hat sein erstes speziell für den chinesischen Markt gefertigtes Schiff auf den Namen Norwegian Joy getauft. Der Name Norwegian Joy steht für das Erlebnis, das dieses Schiff seinen Gästen bieten wird: ein ‚Paradies auf See‘. Das neue Schiff der Breakaway Plus-Klasse kann 3900 Gäste beherbergen und wird im Sommer 2017 in China auf Jungfernfahrt gehen.

Außerdem hat das Unternehmen kürzlich die Ausstattung und Annehmlichkeiten an Bord der Norwegian Joy bekanntgegeben, die mit dem Ziel entworfen wurden, den Kunden eine erstklassige Erfahrung auf See zu bieten dabei die Anforderungen der chinesischen Urlauber in besonderem Maße zu erfüllen. Die Norwegian Joy bietet eine Vielfalt an VIP-Kabinen, darunter The Haven by Norwegian®, den exklusiven Luxuskomplex von NCL, der als „Schiff im Schiff“-Konzept entworfen wurde und eine Observation Lounge mit 180°-Ausblick enthält, sowie eine Concierge-Ebene mit größeren Kabinen mit Balkon, in der sich die Gäste wie VIP fühlen können. Außerdem gibt es speziell für Familien entworfene Kabinen und Kabinen mit Verbindungstüren, die auch Platz für große Familien bieten, sowie eine große Auswahl an Mini Suiten, Balkon-, Außen- oder Innenkabinen, viele davon mit virtuellen Balkonen.

Die Norwegian Joy wird ihre Gäste zu spannenden, innovativen Aktivitäten einladen; sie bietet zum Beispiel als erstes Schiff eine zwei Ebenen umfassende Kartbahn, eine Outdoor-Laser-Tag-Arena, den Galaxy Pavilion mit Fahrsimulator und interaktiven Videowänden sowie eine Hovercraft-Autoskooter-Anlage, einen hochmodernen Rennsimulator und zwei Wasserrutschen, die sich über mehrere Decks erstrecken. Die Norwegian Joy beherbergt auch eine ruhige Parkanlage sowie das größte gehobene Einkaufszentrum der Kreuzfahrtlinie, die von einzigartigen Duty-Free-Shops bis hin zu renommierten Luxusmarken alles bietet.

Aufsichtsrat nun mehrheitlich unabhängig

Das Unternehmen gab im Laufe des Quartals den Rücktritt von zwei Aufsichtsratsmitgliedern bekannt. Mit dem Ausscheiden der Herren Peterson und Crowe hat der Aufsichtsrat die vakanten Posten gestrichen und seine Größe von elf auf neun Mitglieder reduziert, die mehrheitlich unabhängig sind.

Erlebnisangebote auf Harvest Caye präsentiert

Das Unternehmen hat Details zu Harvest Caye präsentiert, dem mit Spannung erwarteten ersten westkaribischen Erlebnis-Anlaufhafen vor Belize. Dieser spektakuläre Anlaufhafen im Resort-Stil soll im November 2016 für Gäste eröffnet werden. Das Gelände bietet einen weitläufigen weißen Sandstrand, einen ca. 1400 m² großen Pool, mehrere Restaurants und einfachen Zugang zum Festland von Belize, wo unvergessliche Abenteuertouren warten.

Die jüngsten Investitionen in die Flotte

Im März beendete die Pride of America, das unter der US-Flagge fahrende Schiff der Norwegian Cruise Line, einen dreieinhalb-wöchigen Aufenthalt im Trockendock, wo das gesamte Schiff modernisiert wurde. Unter anderem wurden die öffentlichen Bereiche neu gestaltet, Veranstaltungsräume komplett neu eingerichtet und die Dekoration in allen Kabinen erneuert. Die umfassende Renovierung der Pride of America ist Teil des Investitionsprogramms The Norwegian Edge™, über 400 Millionen US-Dollar, das für das gesamte Kreuzfahrterlebnis der Gäste der norwegischen Marke neue Exzellenzstandards setzt. Neben den neu gestalteten Räumlichkeiten bieten alle Restaurants nun auch neue Menüs und eine breitere Auswahl, die in den Haupt- und Spezialitätenrestaurants um À-la-Carte-Optionen gegen Aufpreis ergänzt wird.

Im April kehrte die Seven Seas Navigator als praktisch völlig neues Kreuzfahrtschiff aus dem Trockendock zurück. Sie wurde in dem eleganten, detailbetonten Stil umgestaltet, der an der Seven Seas Explorer so geschätzt wird, sodass die Gäste auf allen Schiffen von Regent Seven Seas Cruises das gleiche Kreuzfahrterlebnis genießen können. Seven Seas Navigator ist das erste Schiff, das im Rahmen von Regents umfangreichen Programm mit einem Volumen von 125 Millionen US-Dollar generalüberholt wurde; dabei erhielten die Suiten aller Kategorien, Lounges, die Bibliothek, das Kasino, die Boutiquen, der Empfangsbereich und die Gourmetrestaurants Compass Rose und La Veranda ein neues Outfit.

Neues Kreuzfahrt-Angebot

Norwegian Cruise Line hat für Herbst und Winter 2017/2018 einige Kreuzfahrten zu nachgefragten Zielen angekündigt, mit einem breiten Angebot an Bordaktivitäten, wie sie nur die Norwegian Cruise Line anbietet. Highlights sind unter anderem Karibik- und Bahamas-Kreuzfahrten von New York, Port Canaveral und Miami, eindrucksvolle 10-Nächte-Kreuzfahrten von Barcelona zu den kanarischen Inseln sowie die exklusive von Honolulu startende 7-Nächte-Hawaii-Kreuzfahrt des Unternehmens.

Oceania Cruises hat ihren Kreuzfahrt-Katalog für Sommer und Winter 2017/2018 vorgestellt. Er enthält 172 Kreuzfahrten zu 370 Häfen in aller Welt. Fast 70% aller Kreuzfahrten waren bislang nicht im Angebot; mit der Anzahl neu aufgenommener Ziele wird ein neuer Standard gesetzt.

Regent Seven Seas Cruises hat ebenfalls ihr Angebot für 2017/2018 vorgestellt, mit einer Fülle neuer, exotischer Ziele. Zeitgleich mit Bekanntgabe des Angebots wurde das äußerst luxuriöse All-Inclusive-Angebot des Kreuzfahrtunternehmens um kostenfreie interkontinentale Rundflüge in der Business Class erweitert, die allen Gästen offenstehen. Regent Seven Seas Cruises ist das erste Kreuzfahrtunternehmen, das seinen Gästen kostenlose Flüge in der Business Class anbietet. Unbegrenzte Landausflüge, edle Weine und Spirituosen, unbegrenzte Internetnutzung, Trinkgelder, Transfers und Übernachtungen im Luxushotel vor Reiseantritt sind ebenfalls im Preis inbegriffen.

Über Norwegian Cruise Line Holdings Ltd.

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NASDAQ: NCLH) ist ein führendes globales Kreuzfahrtunternehmen, das die Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betreibt.

Diese Marken verfügen gemeinsam über 22 Schiffe mit rund 45.000 unteren Betten und laufen mehr als 510 Destinationen weltweit an. Unter den Marken des Unternehmens werden bis 2019 fünf neue Schiffe eingeführt.

Norwegian Cruise Line ist der Innovationsführer in der Kreuzfahrtindustrie und hat vor allem mit der Einführung des Freestyle Cruising®-Konzepts, mit dem die Reederei ihren Gästen mehr Freiheit und Flexibilität bietet, die Branche revolutioniert. Norwegian Cruise Line verfügt über The Haven by Norwegian, einen luxuriösen und exklusiven Bereich mit privatem Pool und Restaurant, Concierge- und Butler-Service. Oceania Cruises zeichnet sich durch intensive Destinationserlebnisse aus sowie weltweite Routen mit zahlreichen Anlaufhäfen und eine der exquisitesten Küchen auf See. Regent Seven Seas Cruises ist ein All-inclusive-Kreuzfahrtanbieter mit vollständig mit Suiten ausgestatteten Schiffen, Fluganreise, in höchstem Maße personalisiertem Service, einer erstklassigen Küche, exzellenten Weinen und Spirituosen, Wi-Fi, Landausflügen zu den Sehenswürdigkeiten jedes Hafens und weiteren im Preis inbegriffenen Annehmlichkeiten.

Über Norwegian Cruise Line
Norwegian Cruise Line ist eine international operierende Kreuzfahrtreederei mit Hauptsitz in Miami, Florida und drei Niederlassungen für die europäischen Märkte in Southampton, Malta und Wiesbaden. Seit nunmehr 49 Jahren hat sich Norwegian Cruise Line als Innovationsführer in der Kreuzfahrtindustrie etabliert. Die Reederei führte im Jahr 2000 Freestyle Cruising ein – eine zukunftsweisende Innovation auf dem Kreuzfahrtmarkt, die Passagieren ein Maximum an Individualität, Freiheit und Flexibilität an Bord ermöglicht. Im Dezember 2015 präsentiert Norwegian Cruise Line ihr neues Premium All Inclusive-Konzept für den deutschsprachigen Markt auf 12 der 14 Schiffe der NCL-Flotte, ausgenommen der Norwegian Sky und Pride of America.

Im September 2015 wurde Norwegian Cruise Line zum achten Mal in Folge mit dem begehrten World Travel Award als „Europe’s Leading Cruise Line” ausgezeichnet. Im Oktober 2015 erhielt das Unternehmen zudem zum dritten Mal in Folge die Ehrung als „Caribbean‘s Leading Cruise Line” sowie im September 2013 den Deutschen Kreuzfahrtpreis 2014 in der Kategorie „Bestes Unterhaltungsprogramm“. Außerdem freute sich die Reederei im Dezember 2015 das vierte Jahr in Folge über den World Travel Award als „World’s Leading Large Ship Cruise Line“.

Im Oktober 2015 feierte das größte Schiff der Reederei, die Norwegian Escape, Premiere. Darüber hinaus hat Norwegian Cruise Line die Meyer Werft mit dem Bau von drei weiteren Schiffen der Breakaway Plus-Klasse beauftragt, die im Frühjahr 2017 und 2018 sowie im Herbst 2019 ausgeliefert werden. In der Saison 2016/17 kreuzen vier der modernen Schiffe der Reederei in europäischen Gewässern.

______________________________________

Der Katalog für die Saison 2016/17 kann über das Internet bestellt werden. Eine Übersicht aller Kreuzfahrten sowie digitale Versionen der Kataloge finden Interessierte außerdem online auf www.ncl.de | www.ncl.at | www.ncl.ch.

Auf unserem Pressebereich unter www.ncl.de/news finden Sie alle aktuellen Pressemitteilungen, Hintergrundinformationen sowie umfangreiches Bildmaterial zum kostenfreien Download.

Weitere Informationen und Buchungen in Reisebüros oder bei: NCL (Bahamas) Ltd., Niederlassung Wiesbaden, Zentrale für Kontinentaleuropa, Kreuzberger Ring 68, D-65205 Wiesbaden

Kontaktdaten für Deutschland, Schweiz und Österreich: Tel.: +49 (0) 611 3607 0; Fax: +49 (0) 611 3607 099; E-Mail: reservierung@ncl.com; Internet: www.ncl.de | www.ncl.at | www.ncl.ch

Norwegian Cruise Line im Social Web: Folgen Sie uns auf www.facebook.com/NorwegianCruiseLineDeutschland und twitter.com/ncl_de. So verpassen Sie keine News rund um unser Unternehmen.



Presseinformationen

Übersicht

Bildmaterial

Presseverteiler Registrierung


Pressekontakt
Norwegian Cruise Line

Global Communication Experts GmbH
Jana Bröll & Barbara Grüssinger & Tanja Battenfeld
Hanauer Landstrasse 184
60314 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 (69) 1753 71-034/-044/-024
E-Mail: presse.ncl@gce-agency.com
Internet: www.gce-agency.com